L E A   J A D E

Lea Jade is a synesthete: She has the rare gift of hearing colors. When music is being played, Jade can see its mood and rhythm in colors and transfers them into her canvas. In Jade's so-called soundscapes, the sound of colors and the color of sounds go hand in hand. The basic principle of her work is the succession of several color layers that result from music impressions. While listening to sounds, new manifestations of colors are constantly created during the painting process, resulting in a perfect painting, but in chronological order. This temporal sequence can be experienced in the respective layers. The observer should not only look at the surface, but should also analytically dig deep into the depth of the color layers and sound impressions. The instruments themselves and the characters of the tones are decisive for the translation of sound into color.

 

“For me, it is important to feel the paintings, not understand them”.

 

Lea Jade ist Synästhetikerin: Sie verfügt über die seltene Gabe des Farbenhörens. Jade sieht die Musik in ihrem Verlauf, in ihrer Stimmung und ihrer Rythmik in Farben und überträgt diese auf Leinwand. In Jades sogenannten Klangbildern gehen Klang-Farben und Farb-Klänge Hand in Hand. Grundprinzip der Werke ist eine Aufeinanderfolge von mehreren Farb-Schichten und damit Musikimpressionen. Beim Hören der Klänge entstehen während des Malprozesses ständig neue Farbvisionen, die erst in der zeitlichen Abfolge ein vollkommenes Bild ergeben. Diese zeitliche Abfolge wird in den jeweiligen Schichten erfahrbar. Der Betrachter ist gehalten, nicht nur die Oberfläche zu betrachten, sondern analytisch gleichsam in die Tiefe der Farbschichtungen und Klangeindrücke einzudringen, Dabei sind die Instrumente selbst, aber auch der Charakter des Tonklanges entscheidend für die Übertragung von Klang in Farbe.

"Mir ist wichtig, dass man die Bilder fühlt, nicht, dass man sie versteht".