Seit 2013 widmet sich Lea Jade dem Ausdruck der Stille. In unserer Welt ist diese Qualität sehr selten geworden, der Zeitgenosse ist stets umgeben und umgibt sich selbst mit Geräuschen, die aus der Umwelt oder der Unterhaltung wegen entstehen. Umso beeindruckender erscheint es, dass die Komponistin diese Qualität des Seins so betonen und herausarbeiten möchte.In der Stille findet Jade zu inneren Welten, die im nicht-konzeptionellen Raum entstehen. Zarte Farben sind flächig hintereinander aufgetragen, führen in die Tiefe, von wo aus sie dem Verlauf der Gedanken und Gefühle aus dem inneren der Künstlerin Ausdruck verleihen.

 

"Smile", Lea Jade, 170 x 150 cm, Acryl auf Leinwand, 2015

"Spontan wird der eine oder andere behaupten, Stille ist wie nichts, was kann man da zeigen." Doch Jade zeigt das Gegenteil. In ihren Bildern bringt sie ihre eigenen inneren Welten zum Ausdruck, die sie in der Stille findet. (Hermann Schifferer)