DIE ZWEI ZYKLEN

 

Die zwei Zyklen: Klangbilder und Bilder der Stille. In Jades synästhetischen Arbeiten gehen Farbklänge und Klangfarben Hand in Hand. Beim Hören von Musik entstehen während des Malprozesses ständig neue Farbvisionen, die erst in der zeitlichen Abfolge ein vollkommenes Bild ergeben. Dabei sind  die Instrumente selbst, aber auch der Charakter des Tonklanges entscheidend für die Umsetzung von Klang in Farbe.

Auch die Musikrichtung ruft unterschiedliche Farbvisionen hervor: Eine Jazzkomposition wird meist blau! Saties kubistische Kompositionen sind rot! Aber nicht nur Farbe ist Thema in Jades Bildern. Sie greift ebenso rhythmische Elemente auf: Man sieht den Bildern an, ob sie pulsieren oder arhythmisch sind. Seit 2013 widmet sich Jade auch dem Ausdruck der Stille. Darin findet sie innere Bilder, die im nichtkonzeptionellen Raum entstehen.